Federer wechselt auf neuen, größeren Tennisschläger

Roger Federer zeigt sich in Rothenbaum mit neuem Tennisschläger. Dennoch verlor Roger Federer im Halbfinale gegen Federico Delbonis (ATP-Rank 63). Die Umstellung auf den neuen Tennisschläger scheint ihm wohl nicht ganz einfach zu fallen.

Das frühe Ausscheiden in Wimbledon schockierte nicht nur Fans, sondern wohl auch Federer selbst. Er nahm dies wohl endgültig zum Anlass auch tiefere Veränderungen vorzunehmen, um weiter in der absoluten Spitze mitspielen zu können. Die erste Konsequenz konnte man in Hamburg sehen.

Alle die Federer schon länger kennen, haben gemerkt, dass er in den letzten Jahren in einer leichten Formkrise steckt und nur noch wenige(r) Turniere gewinnen konnte. Vor allem seine Schlagkraft scheint in Relation zu den anderen Topspielern etwas zurückgegangen zu sein und genau diese Schwäche versucht er jetzt mit einem neuen Schläger zu lösen.

Was ist anders am neuen Tennisschläger

Der Tennisschläger scheint noch eine Testversion zu sein, da der Rahmen noch schwarz lackiert ist. Im Training hat man Federer schon länger solche Varianten testen sehen können. Am Auffälligsten ist sicherlich, dass die Schlagfläche wesentlich größer ist. Dazu gleich mehr.

Mit dem Modell Wilson Pro Staff Six.One 90 BLX (und Vorgängerversionen) spielt Federer schon lange. Dieser Tennisschläger fällt vor allem durch seine relativ kleine Schlagfläche von 580 cm2 (90 sq inch) auf. Der Vorteil der kleinen Schlagfläche besteht vor allem in der relativ hohen Kontrolle und der Präzision – vorausgesetzt man trifft den Ball optimal. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass man durch den kleineren Sweet Spot sehr genau treffen muss und der Schläger weniger Power aufbauen kann.

Federer versucht daher, aus dem neuen Schläger mehr Power zu erhalten und auch bessere Präzision bei unsauber getroffenen Bällen.

Roger Federer: „größte Veränderung als Profi“

Federer hat in letzter Zeit viele verschiedene Modelle getestet, die in sein Rackethersteller Wilson zur Verfügung stellt hat, und sich jetzt voraussichtlich für ein Modell entschieden mit einer Schlagfläche von 632 cm2 (100 inch2).

Ein Hobbyspieler wird das wahrscheinlich wenig verstehen, was an einer solchen Veränderung so gravierend sein kann. Doch Federer sagt dazu selbst: “So ein Schlägerwechsel ist eine der größten Veränderungen, die du als Profi überhaupt vornehmen kannst.”

Wann und ob sich Roger Federer für einen neuen Schläger entscheidet steht noch nicht fest. So bleiben wir gespannt, ob wir den “Erlkönig”-Tennisschläger auch auf den weiteren Turnieren sehen werden.